Das offizielle Forum der Keepers of the T.O.O.M.

#1

Bericht vom M.I.S.E. vom 31.05.18

in Festivals 10.06.2018 15:38
von HexeStinkender Furz | 838 Beiträge

Alle Guten Dinge sind 3.
Hier mein Bericht vom M.I.S.E Open Air in Büßfeld beim Homberg (Ohm):
Fraktion Duisburg ist um ca 11:45 UHr auf dem Gelände angekommen. Das Zelt wurde dann nach einem kurzen Hallo mit anderen Teilnehmern die uns netterweise einen Platz freigehalten haben unter erschwerten saunaähnlichen Bedingungen aufgebaut worden.
Für Fotos muss ich mich auf mein Handy verlassen, da meine Digicam das Auge zu gemacht hat .
Später am Tag sehe ich am Himmel graue Wolken, man darf gespannt sein ob da was kommt. ( hat sich am Abend dann doch als Finte rausgestellt) Der Wettergott hats gut gemeint mit uns. Wir haben wieder Glück gehabt und konnten fast direkt neben dem Festivalground campen. ( was sich mal wieder als Vorteil rausstellen sollte) Das tolle an diesem Festival ist, dass man direkt am Auto campen kann, so dass man Fluchtmöglichkeiten ins Auto hat, bei heftigen Unwettern.
Am Donnerstagabend sind einige Mitglieder der Band Profet zu uns gestossen und haben kurz mit uns auf ein hoffentlich geiles Festival, bei noch geilerem Wetter angestossen.
Das Festival hat mal wieder Traditionsgemäß der Fassanstich eröffnet, den wir aber diesmal leider verpaßt haben, da wir uns oben am Camp festgequatscht haben.
Musikalisch haben die Rockin Kids das Festival dann richtig eröffnet. Die Rockin Kids sind eine ortsansässige Schülerband, bei der auch die Tochter vom Marco (M.I.S.E Organisator) mitspielt. @zahni1974 hat treffend festgestellt, dass die sich stimmlich und mit ihren Gitarrenriffs sehr verbessert hat. Im Übrigen hab ich noch nie "Alle meine Entchen" in der We will rock you Version gehört.
Zu den Festivalpreisen bleibt zu sagen: Angehoben um 50 %. Eine Getränkekarte kostet somit dann 10 oder 20 Euro. Das ist aber nicht weiter schlimm, da die Qualität stimmt. Pizza und n Pommeswagen, ausserdem haben die ortsansäiigen Damen frischen Blechkuchen gebacken, so dass wir immer mit frischem Zeuch versorgt waren.

Nun mal ein bißchen über die Bands, die ich bewußt oder im multitasking neben erwischenden Unterhaltungen mitbekommen habe:
Da wären zunächst Bembelator:
Die sind so die Richtung " alte Herren-Rock" haben also querbeet Rockmusik der alten Schule gespielt. waren echt klasse, haben ordentlich für Stimmung gesorgt, obwohl der Sound gelitten hat, was aber der Stimmung keinen Abbruch tat. Lag wahrscheinlich daran, weils noch früh war
Kurze Umbaupause, die mit reichlich Bier überbrückt werden sollte, was das Schreiben immer mehr erschwerte.
Nächste Band: Odium:
Super Sound und töfte Band. Leider fällt mir zu dem Zeitpunkt schon das schreiben etwas schwerer, was natürlich an dem vielen Teufelszeuch namens Alkohol geschuldet ist. Es ist zu dem Zeitpunkt 17:53 Uhr und es läuft. Um 18:09 Uhr musste ich dann doch n Cut einlegen. Weiter gehts am 01.06.
Weiter geht als... wir haben 11:30 Uhr und die erste Band sind "Sober Truth" die für eine ausgefallene Band kurzfristig eingesprungen sind. Ich glaube mich zu erinnern, dass wir den Rest des Auftritts am Camp gehört haben. die Jubelrufe hörten sich von da aus an wie Sabaton Rufe
Sehr amüsant. Schließlich klingen die Bandnamen ziemlich gleich, wenn man nich vor der Bühne steht. Ich finde aber dennoch, dass 11:30 Uhr eine sehr undankbare Zeit zum Spielen ist, da doch anscheinend die meisten noch unter den Nachwehen des Vortages zu leiden schienen.
Die letzten Bands vom Vorabend haben wir zum Teil vom Camp aus gehört. No Retörnity und Wolfen, nicht mein Geschmack, aber ziehen trotzdem noch genug Publikum. Aber zurück zum Freitag: Jetzt spielen Gradicator, die sich gar nich so schlecht anhören.
Danach spielen dann Speed Queen, die mit ordentlich Wumms den Kessel zum Kochen bringen, auch die Kinds hatten während des Gigs auf der Bühne ihren Spaß.Ich liebe so Gigs, wo die Band keine Angst vor dem Publikum hat. Das Bier schmeckt auch schon wieder.
Als nächstes spielen Black Mood. Spielen guten Deah-Metal und haben schon ordentlich Besuch vor der Bühne. Martyr sind eine Power-Metal-Band von Feinsten, gefallen mir ausserordentlich gut. Nur das Kreischen sollte der Sänger unterlassen, das paßt nicht so wirklich, ist zwar nicht bei allen Songs so, aber da wo ers einbaut ist es grottig, ansonsten haben wir da nichts auszusetzen. Mal sehen was Crystal Vyper können, die kommen nämlich als nächstes. Crisix sind an diesem Abend Headliner, was aber nicht meins ist.
An dieser Stelle sei angemerkt, dass ich mich nicht alles erinnern kann und @zahni1974 beim Gegenlesen sicher noch das ein oder andere ergänzen wird.
02.06.18:
Letzter Festivaltag mit ordentlich Mucke.
Als erste Band spielen Suicide Society, die sind echt nicht schlecht, spielen guten Thrash-Metal (glalub ich jedenfalls) , danach spielen Decade of Pain. Was die für ne Richtung spielen, hab ich nicht mehr auf dem Schirm.
Später danach spielen Incertain und ich muss zugeben, dass die gar nicht so schlecht sind. Was faszinierend ist, da growled ne Frau feinsten Black Metal mit einer solchen Inbrunst, dass man den Unterschied zu einem männlichen Growlen gar nicht hört. Incertain hab ich nur vom Camp aus gehört, aber supergut. Diying Georges haben auch eine Frontfrau, die ebenfalls eine chte Rampensau ist, aber bei weitem nicht soviel drauf hat wie die Sängerin von Incertain (meine Meinung) Red Stone Chapel haben dann als nächstes mit eine Art Kanzel auf der Bühne aufgespielt und dem Publikum in der ersten Reihe Schnaps zukommen lassen. Die Kanzel stand übrigens anschließend vor dem Bierpilz.
Jetzt spielen Pripjat, die amtlich geil sind, zocken auf der Bühne was das Zeug hält und reißen die Menge ordentlich mit, die waren letztes oder vorletztes Jahr auch schon da und haben echt Spaß gemacht. Zahni hat treffend festgestellt, dass die sich im Gegensatz zu dem Auftritt von vor 2 Jahren extrem verbessert haben, mag vllt auch daran liegen, dass die diesmal etwas später gespielt haben und nicht im Vormittagsbereich. Warrant sind dann als nächstes wie erwartet mega, rocken wie *mit Verlaub* Sau. Die Stimmung auf und vor der Bühne ist hammermäßig. Geschätzt 600 Leute vor der Bühne, was für das Gelände echt viel ist, feiern ordentlich mit.
Stallion legen nochmal ordentlich drauf. Nicht nur an Stimmung ( wie es auch hier zu erwarten war), nein auch, die Menge der Zuschauer und Fans stieg ordentlich an, auf ca 1.000 Metalheads. Stallion reißen einen Song nach dem anderen raus, ohne zwischen den Songs viele Worte zu verlieren... Alter Falter... Wasn Gig
Debauchery sind zwar nicht unbedingt so meins, aber ich wurde eines Besseren belehrt, da die nicht son Geknüppel abliefern, wie oft behauptet. Es ist also meiner Meinung nach Aushaltbar. (das seh ich anders - ich hab den Schwampf zwar nur vom Zelt aus mitbekommen aber etwas derassen schlechtes hab ich selten gehört - fürchterlicher Drummer der nicht in der Lage ist den Takt auch nur annähernd zu halen - gruselig - der Zahni)
Der Headliner Desaster sind dann der krönende Abschluß des Festivals, was ich mir dann aber auch vom Camp aus angehört habe, ebenfalls nicht meins. da war mir dann tatsächlich zuviel Geknüppel. .
So, jetzt darf @zahni1974 gegenlesen und ergänzen was ihm noch einfällt. (öhm nee - mehr fällt mir auch nich ein :) - d. Zahni)
Alles in allem bleibt zu sagen:
Geiles Festival, geile Leute.
Zu Bemängeln gibts leider, dass das Festival immer größer werden soll, was meiner Meinung nach bereits dieses Jahr die ursprüngliche familiäre Atmosphäre kaputt gemacht hat. Dieses Festival war ja eigentlich als kleines familiäres Festival, organisiert von einem ortsansässigen
Metalclub (eben dem M.I.S.E.), angedacht, welches sich auch nicht wesentlich vergrößern sollte. Anfangs waren es 666 Karten die verkauft wurden, jetzt sind es glaub ich doppelt soviele und Tendenz wachsend. Noch dazu haben die die Ticketpreise drastisch erhöht um 14 Euro. Fast 52 Euro sollen die jetzt kosten.. Schade eigentlich, denn eigentlich ein tolles Event, wo wir auch immer wieder gerne Werbung für machen würden, wenn wir wüßten, dass es so klein und familiär bleibt.


Yeahi. Bild is endlich auch drinne...
nach oben springen

#2

RE: Bericht vom M.I.S.E. vom 31.05.18

in Festivals 10.06.2018 20:12
von primelfear81leer | 2.862 Beiträge

Vielen Dank dafür !


No Poison in my Black!
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Pflumpfla232
Forum Statistiken
Das Forum hat 417 Themen und 16323 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 90 Benutzer (05.01.2024 23:34).

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen